Tausendseiten
Tausendseiten

Aktuelles

Wenn man Lust auf was Süßes hat, nimmt man ein Stück Schokolade.

Wenn man Lust auf Sport hat, geht man joggen.

Wenn man Lust auf Tapetenwechsel hat, macht man eine Reise.

 

Und wenn man Lust auf Literatur hat?

 

Dann kommt man zu uns -- seit der ersten Staffel 2021 kann man über Twitch live dabei sein und mit uns und unseren Gästen ins Gespräch kommen über Bücher, das Schreiben und das Lesen.

Veranstaltungspartner: Literaturgruppe FAUST, Stadtbibliothek Leverkusen,

Neustart Kultur

 

Nach mehr als zehn Sendungen, vielen spannenden Gästen und Locations erarbeiten wir neue Ideen! Auch 2023 wird es wieder etwas von uns geben. 

Mehr unter: https://lust-auf-literatur.de/

 

 

 

Neuerscheinung Herbst 2022

 

Nicht immer auf der Höhe der Zeit, zu lange, wenig Berührung mit der Lebenswelt von Schülerinnen und Schülern – das musste Regina Schleheck, Lehrerin und selbst Schriftstellerin, immer wieder feststellen, wenn es um Lektüren für den Deutschunterricht geht. Als Herausgeberin rief sie daher beim Reclam-Verlag das Projekt „Neue Kurzprosa für die Sekundarstufe II“ ins Leben. Im Herbst 2022 erscheint „Grenzerfahrungen erzählen“.

Ich bin in diesem Band mit meiner Kurzgeschichte "Die Rüstung des Mannes" vertreten: Im Schatten des Krieges löst sich ein Mensch aus einer arachaischen Gesellschaft und aus seiner Geschlechterrolle.

Mehr zu dem Buch hier. 

 

 

Pressemitteilung Grenzerfahrungen
Pressemitteilung Grenzerfahrungen.pdf
PDF-Dokument [139.7 KB]

Neuerscheinung Herbst 2022

 

 

Die Kölner Südstadt ist mein Zuhause, das meiner Eltern und meiner Großeltern. 

Was lag also näher, als meinen ganz persönlichen Blick auf die Stadtteile, die man als

"Kölner Süden" bezeichnet zu Papier zu bringen? So entstand "Fast alles über den Kölner Süden". In über 20 alphabetischen Einträgen geht es um BAP und Bayenthal, um Papageien und das Stollwerkmädchen. 

Ein Begleiter auf Spaziergängen in sieben Stadtteilen, ein Büchlein für Neubürger und Neubürgerinnen, aber auch für Alteingesessene, die zwischen "Em Balge" und dem "Lüchbaum" aufgewachsen sind.

 

Überall wo es Bücher gibt. 

Pressetext Kölner Süden
Titelblatt Köln.pdf
PDF-Dokument [189.7 KB]

 

Lesungen und Termine 2023

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Leverkusener Literaturcafé

 

 

Seit einigen Jahren veranstaltet die Gruppe FAUST mit der Stadtbibliothek Leverkusen das Literaturcafé. Der Name ist dabei Programm: Bücher treffen auf Kaffee und Kuchen. Und Schriftstellerinnen und Schriftsteller treffen ihr Publikum. In entspannter Atmosphäre werden Titel vorgestellt und Themen diskutiert.

Die Termine liegen jeweils an einem Samstagnachmittag ab 14:00 Uhr.

Im Preis inbegriffen sind Kaffee und Gebäck, solange der Vorrat reicht.

Gefördert vom Verein Literatur in Leverkusen e.V.

 

 

Termine 2023 (Änderungen vorbehalten):

 

25.03.23 Wortungetüme und Satzfluten - Übersetzungen in leichte/ einfache Sprache

              mit Nicol Goudarzi

03.06.23 Ich bin kein Ausländer - ich heiße nur so.

              Margit Hähner im Gespräch mit Amir Shaheen

26.08.23 Wie nenn´ ich mein "Kind" bloß? Namensfindung in Romanen

              mit Petra Reategui und Eva Marie Urban

28.10.23 Schmuckdöschen und behelmte Krieger - Schreiben über Sex

              Maik Schurkus im Gespräch mit Bettina Hesse

09.12.23 Am Kamin zu lesen. Ein literarischer Glühweinnachmittag

 

Bitte die Ankündigungen auf der Seite der Stadtbibliothek Leverkusen beachten!

 

 

 

Rückblick 2022:

 

Dezember

 

Kölner Literaturatelier

Anfangen, wo es anfängt

Termin: 09.12.2022

Beginn: 18:00 Uhr

Ort: Literaturhaus Köln

Wo fängt ein Roman an? Wo beginnt Schreiben, und wie geht es weiter? Wissen Autorinnen und Autoren, wie ihr Text endet? Doch nicht nur Romane haben Anfang und Ende. Sieben Mitglieder des Literatur-Ateliers lesen und erzählen im Gespräch mit Ekkehard Skoruppa über Kriege, ganze Epochen und nicht zuletzt darüber, was es heißt, am Leben zu sein.

Ich bin mit einem Auszug aus meinem Romanprojekt "Höllenzwang. Georg Forsters Geister" dabei.

Auszüge aus Romanen, Kurzgeschichten, Lyrik, Experimentelles. Ein Blick hinter die Kulissen des Schreibens.

Mehr auf Literatur-Atelier Köln 

 

 

 

Vorankündigung

 

Das galante Zeitalter als Beginn des "queeren Bewusstseins"?

Vortrag im Zusammenarbeit mit dem katholischen Bildungswerk Rheinisch-Bergischer Kreis

Termin: o.A.

Ort: o.A.

Das 18. Jahrhundert gilt als das "galante Zeitalter", da man sich in Literatur und Forschung mit der Liebe zu beschäftigen begann - und das in allen Facetten. Um 1790 wurden in vielen europäischen Ländern die Strafen für "abweichende Sexualität" gemildert oder abgeschafft und erstmals "queere" Lebensläufe diskutiert. Johann Winckelmann schuf mit der Wiederentdeckung der Antike einen Code für die zwischenmännliche Liebe, mit Madame dÉon trat erstmals eine Transfrau ins Bewusstsein und Anne Lister schreibt in ihrem Tagebuch freizügig über die Beziehung zu Frauen.

Der Vortrag beleuchtet das veränderte gesellschaftliche Bewusstsein, geht seinen literarischen Spuren nach und fragt nach den Gründen für die erneute Repression ab 1820.

 

 

 

 

 

 

 

Druckversion | Sitemap
© M.T. Schurkus